Vizhinjam OWC

Küsten OWCDie indische Wellenenergieforschung startete 1983 und ergab die größten Potentiale für OWC-Anlagen auf dem Subkontinent.  An der 7500 km langen Küste beträgt das durchschnittliche Wellenenergiepotential 5-10 kW/m Küstenlinie. Kaum zu vergleichen also mit den Potentialen für Wellenenergie in Norwegen, der Südküste Australiens und Japan. Westlich der Südspitze Indiens wurde 1991 in dem Fischerort Vizhinjam in der Nähe von Trivandum diese Wellenenergieanlage in Betrieb genommen. Das Demonstationskraftwerk ist jedoch nicht wie in der geplanten Endausführung in den Wellenbrecher integriert, sondern steht einige Meter davor. Es besteht aus einem Sockel  und einer pneumatischen Kammer aus  Beton sowie einem aufgesetzten Stahlturm in dem die Turbine eingebaut ist. Effizienzgewinne gegenüber vorher errichteten OWC-Anlagen wurden durch eine hydrodynamische Optimierung erreicht, so dass die  OWC-Anlage trotz kleinerer Abmessungen und gleichen Wellenbedingungen höhere Leistung erzeugte. Die Wells-Turbine treibt einen Generator mit 440 Volt, 50 Hz Wechselstrom und einer Leistung von 150 kW an. Die Anlage ist für eine maximale Wellenhöhe von 7 Metern bei einer Wellenperiode von 10 Sekunden ausgelegt. Die Auswertung der Betriebsdaten offenbarte eine schlechte langfristige Effizienz. Vor allem im Niederlastbereich und bei seitlich auftreffenden Wellen zeigten sich Verluste von fast 15 kW. Die vertikal eingebaute Turbinenachse verursachte zudem Betriebs- und Wartungsprobleme. Der Einbau einer neuen Turbine im April 1996 brachte Verbesserungen für mehrere Bereiche.  Um der saisonal stark schwankenden Wellenenergie zwischen Monsun- und Nicht-Monsun-Zeit zu begegnen, wurden zwei gegenläufig arbeitende Turbinenräder mit jeweils 55 kW Leistung auf einer gemeinsamen Welle gekoppelt. Dies reduzierte auch das Brummen und Pfeifen während der Nicht-Monsun-Zeit. Heute ist die Anlage weitgehend verstört. Bis auf den Betonsockel und Reste der pneumatischen Kammer ist nichts erhalten. Die Entwicklung des Hafens Vizhinjam zur Drehscheibe für Containerschiffe für Südasien ist trotz der günstigen strategischen Lage am Südzipfel Indiens über die Planungsphase nicht hinausgekommen. 

Die OWC-Wellenkraftwerke an der Küste:

Quellen: Wayback-Mashine (1)