Kujukuri OWC

Küsten OWC

Das 1987 an der japanischen Ostküste und damit am Pazifik errichtete Kujukuri-OWC weicht deutlich von den zuvor errichteten Anlagen: Toftestallen, Sanze und Niigata ab. Bei diesem Wellenkraftwerk werden insgesamt 10 pneumatische Kammern eingesetzt, die mit einer Hochdrucksammelleitung an einen Speicher angeschlossen sind. Damit wird die Eingangsleistung erheblich gedämpft, so dass eine Turbine mit nur 30 kW eingesetzt werden kann.

Im Unterschied zu den zuvor errichteten Anlagen wird auch nur die einströmende Luft zur Energieerzeugung verwendet, so dass die Luft nicht pulsiert, sondern nur in einer Strömungsrichtung verdichtet wird. Dadurch fällt die genutzte Strömung stärker aus, da die Gegenströmung nicht geschwächt wird.

 

 

Die OWC-Wellenkraftwerke an der Küste: